Ein Rückblick und ein Ausblick

Ein Rückblick und ein Ausblick

2016… ein Rückblick …

… war ein tolles und erfahrungsreiches Jahr. Im Juli habe ich das Tonstudio durch eine Spontan-Idee ins Leben gerufen und bin mit dem Gedanken herangegangen die Musiker und Künstler in Güstrow und der umliegenden Region zu unterstützen. Viele vergangene Aufträge zeigen mir, dass mir das in einem ersten Schritt gelungen ist – darauf bin ich sehr stolz und möchte euch ganz herzlich dafür danken, dass Ihr mir die Chance dazu gegeben habt. Ich hoffe dass sich dies 2017 auch bestätigen wird.

Planung des Studios Ende Juni 2016 am PC

Heute sieht das Studio fast so aus wie geplant!

Angefangen hat alles in Mannheim, gemeinsam mit Anton von zeitstrom. Du hast mir die erste Unterstützung im Recording und Mixing gegeben und mir einen großen Teil deines Erfahrungsschatzes mitgegeben. Mit unseren ersten Aufnahmen haben wir viel voneinander gelernt, nicht nur technische Theorie – sondern auch den Charakter des jeweils anderen. Du bist und bleibst mir ein sehr guter Freund und einer der talentiertesten Gitarristen, die ich getroffen habe. Es ist toll, dass wir uns durch so viele Zufälle kennengelernt haben. Durch die Unterstützung meiner Familie musste ich mir bzgl. der nun im Tonstudio benötigten Möbel keine Gedanken mehr machen. Mein Kumpel Philipp hat mir anschließend beim Einzug geholfen und die ganzen tollen Fotos sind durch David’s Linse entstanden. Ich danke euch sehr für eure Unterstützung, denn ohne euch hätte das alles viel, viel länger gedauert und wäre nicht halb so gut geworden wie es jetzt ist!

Auch durch meine Nachfrage beim Güstrower Anzeiger, als auch beim Sender GüstrowTV sind die beiden Zeitungsartikel und das Video-Interview entstanden. Ich möchte mich auch bei Ihnen bedanken – vielen Dank an Frau Caroline Weißert (Lokalredakteurin, Schweriner Volkszeitung), Frau Sieglinde Seidel (freie Journalistin) und Herrn Henning Wolf (Betreiber von GüstrowTV) für Ihre Unterstützung. Ich hoffe auf eine langfristige und gute Zusammenarbeit.

Nicht zu vergessen – all die, die mir „offline“ als auch „online“ folgen, die meine Links und Posts teilen, fleißig den „Gefällt mir“-Button drücken oder einzelne Fotos kommentieren, die Website besuchen, oder, oder, oder – ich weiß gar nicht wo ich anfangen und aufhören soll – OHNE euch würde das alles gar nicht so gut funktionieren – ohne eure Aktionen und natürlich der daraus resultierenden Mundpropaganda hätten mich wohl nie so viele Aufträge erreicht, bzw. werden mich noch erreichen. 🙂 Auch meine engsten Freunde, welche mit Neugierde mein Studio besucht haben, nur um es mal von innen zu sehen – ohne eure Feedbacks hätte ich nicht so viel Selbstbewusstsein um so oft im Studio zu sein und neue Projekte aufzunehmen und abzumischen. Viele langwierige Prozesse die viel Geduld und Aufmerksamkeit fordern.

Zu guter Letzt aber die wichtigste Person in meinem Leben. Franzi – meine Verlobte.

Du bist so oft so tolerant und gibst mir die Freiheit nach meiner eigentlichen Arbeit ins Studio zu fahren. Oft bin ich nicht zuhause, fast jedes zweite Wochenende bin ich im Studio verplant, weil Aufträge reinkommen. Du nimmst das alles so locker und schenkst mir diese Möglichkeit – zu gleich baust du mich auf, wenn ich mal einen nicht so guten Tag hatte. Bald sind wir zu dritt und ich möchte mit euch jeden wichtigen Moment gemeinsam erleben – das erste Lachen, der erste Schritt, die Liste ist lang… – dich und unser Kind zu unterstützen, zu lieben und Zeit zu schenken ist mir wichtiger als alles andere, denn ohne euch bin ich in der Welt nicht zuhause.

Danke dass es dich und bald auch „Erbse“ gibt. Ich liebe euch!

Ein Ausblick für 2017

Aus ersten Gesprächen kann ich euch einen Ausblick für die erste Hälfte des kommenden Jahres geben:

Zwei Projekte stehen mit Unterstützung von Anette Eggert, Leiterin vom Güstrower Südstadtklub auf dem Plan. Für zwei Güstrower Schulen soll jeweils ein Konzept erarbeitet werden um den Kindern und Jugendlichen das Aufnehmen von Ton näher zu bringen. „Jette“ möchte das Tonstudio auch infrastrukturell unterstützen, sodass womöglich in den Räumlichkeiten des Klubs diese Projekte umgesetzt werden könnten.

Eben für solche „mobilen“ Einsätze habe ich mich in der letzten Zeit um neues Equipment bemüht – somit ist das Studio in diesem halben Jahr nicht nur an Erfahrung reicher geworden, sondern ich konnte mir auch das ein und andere Gadget leisten. Dies soll sich auch auf weitere Aufträge und Projekte außerhalb des Studios positiv auswirken. Darauf bin ich schon sehr gespannt!

Weihnachten, Neujahr und andere Ereignisse

Über die Feiertage werde ich meinen Urlaub genießen. Das heißt, dass das Studio vom 23.12.2016 – bis einschließlich zum 07.01.2017 geschlossen sein wird. Des Weiteren wird im März und April nur eine eingeschränkte Arbeitsbereitschaft zur Verfügung stehen, da, wie bereits erwähnt, Franzi und ich unser erstes gemeinsames Kind erwarten. Die Vorfreude ist schon immens groß und wir hoffen, dass alle gesund dieses wundervolle Ereignis überstehen werden!

Was wird das für Auswirkungen auf das Studio haben? – Naja, das kann ich jetzt noch gar nicht so genau sagen – aber ich traue mir erstmal so viel zu, dass ich sage – das Studio wird seinen Weg gehen! Ob nun mit viel oder wenig Zeit. Solange Ihr fleißig meine News hier auf der Website oder auf Facebook verfolgt seid Ihr immer auf dem aktuellen Stand der Dinge.

Abschließend bleibt mir nur noch eines zu sagen:

Das DRM Tonstudio Güstrow wünscht euch schöne Weihnachten im Kreis eurer Familie und Freunde, als auch einen gesunden Rutsch in das für mich nun aufregendste Jahr in meinem Leben. 2017! – deine Herausforderungen nehme ich an 🙂

Martin vom DRM Tonstudio

One thought on “Ein Rückblick und ein Ausblick

Kommentar verfassen